Aus Alt mach Neu: Unsere Garderobe

Mit Schrecken musste ich letztens feststellen, dass mein letzter Beitrag im Februar war! Ich wußte, dass ich lange nichts von mir hören lassen habe, aber dass das schon sooo lange her ist…

Immer wieder ging es in meinem Kopf herum – ich wollte schon lange dieses Projekt zeigen, weil es mal nichts mit nähen zu tun hat und eine andere Seite von mir zeigt, nämlich die handwerkliche (In meinem ersten Leben nach dem Abi, habe ich eine Tischler-Lehre gemacht.) Von solchen Projekten werden in der nächsten Zeit noch ein paar folgen. Ich war nämlich nicht untätig (das leider nur an der Nähmaschine), sondern habe ein paar Vorhaben hier im Haus in Angriff genommen bzw. sind noch in Arbeit bzw. sollen in der nächsten Zeit entstehen. Im Garten hat sich auch einiges entwickelt, aber das werde ich Euch vielleicht mal in einem eigenen Beitrag zeigen. Nur soviel, vor einiger Zeit sind bei uns 3 Kaninchen, 2 Meerschweinchen und 6 Hühner/Hähne eingezogen. Und seit sechs Tagen legen zwei von den Hühnern Eier! Es ist lustig zu sehen, wie klein die Eier am Anfang sind! Aber sie schmecken wunderbar. Der Zwerg konnte gestern nicht genug davon bekommen.

Hier mal die kleine Auslese. Und zum Größen-Vergleich daneben ein gekauftes Bio-Ei (das weiße).

Aber nun zurück zum eigentlichen Thema:

Als wir das Haus gekauft haben, hatte es unheimlich viele Türen, schöne alte Türen. Aber da einige Durchgänge zuviel Stellfläche weggenommen hätten bzw. wir eh auch die Raumaufteilung teilweise etwas verändern mussten, hatten wir nach der Renovierung ein paar Türen über.

* Hach ich habe gerade mal die Bilder von der Renovierung angeschaut – irgendwann, wenn „Alles“ fertig ist, werde ich mal einen Vorher-Nachher-Bericht verfassen! Es ist toll zu sehen, wie sich etwas langsam entwickelt!*

Die Idee aus einer alten Tür eine Garderobe zu machen, ist mir irgendwann einmal in den Untiefen des worldwideweb begegnet. Wo genau, weiß ich nicht mehr. Ich bin ja ein großer Fan davon, aus alten Sachen wieder etwas Neues zu zaubern. Und da ich auch schwer was weg schmeißen kann, von dem ich denke, dass es irgendwann einmal ein neues Leben bekommen könnte, haben sich schnell ein paar passende Teile gefunden. Zum Glück haben wir hier auch reichlich Platz, um das eine oder das Andere aufzubewahren.

Eigentlich ist die Garderobe schon lange fertig, aber ich konnte mich jetzt immer nicht aufraffen, sie zu dokumentieren. Und dafür gibt es auch einen ganz bestimmten Grund. Eigentlich hätte ich irgendetwas zusammen bauen können, denn leider sieht man im Normalfall nicht viel von ihr. Die Garderobe ist immer mit gefühlten hundert Jacken und Hosen voll gehängt, dass ich keine Lust hatte das ganze Zeug abzuhängen und hinterher wieder drauf zu basteln.

Garderobe_in_Benutzung

Aber nun habe ich das endlich gemacht, und kann Euch somit meine Interpretation einer Garderobe zeigen

Wie Ihr sehen könnt, besteht sie aus zwei Teilen. Zum einen habe ich eine der besagten alten Türen verwendet, um in Kombination mit fünf dieser Holzkisten und ein paar alten Brettern eine Aufbewahrungs- und Ablagemöglichkeit für Mützen, Schals, Rucksäcke, Ranzen etc. zu haben. Bis auf die obere große Kiste und der Winkel, war alles bereits in meinem Fundus! So hat jeder jetzt seine eigene Ablage, die großen Kisten für Mama und Papa, die kleinen für die Kids und eine für Beutel und anderen Krams. Die Tür habe ich unten so ausgesägt, dass sie quasi auf der Treppe „steht“. Bitte nicht so genau hin schauen, der Flur ist noch stark renovierungsbedürftig! Aber das eilt nicht. Und da wir nicht wissen was uns hinter diesen unheimlich häßlichen Wandverkleidungen erwartet, wird der Flur wohl noch etwas warten müssen, bis andere, wichtigere Maßnahmen abgeschlossen sind!

Garderobe_Ablage

Zum Anderen Habe ich aus alten Brettern eine Garderobe zusammen gebastelt. Die meisten Bretter waren schon extrem nachgedunkelt, aber ich habe sie mit stark verdünnter, schwarzer Acrylfarbe noch etwas mehr auf Alt getrimmt. Etwas Farbe durfte natürlich auch nicht fehlen! Die Oberfläche habe ich anschließend mit Hartwachsöl versiegelt. Ursprünglich wollte ich verschiedene Farben und Muster mit Serviettentechnik aufbringen, aber das hat nicht gehalten. Da muss ich wohl noch etwas herumprobieren.

Garderobe_Haken

Die oberen Wandhaken habe ich von hier. Da das ganze Haus schon fast 100 Jahre alt ist, wollten wir auch etwas, dass dazu passt. Und ich finde wir haben das ganz gut hin bekommen.

Garderobe_Haken_Detail1

Die Idee für die Tier-Haken habe ich von hier. Ich wollte die Haken für die Kinder etwas bunter und fand es lustig, wenn da Tiere aus der Wand gucken. Leider eignet sich dafür nicht jedes Tier. Und man muss darauf achten, dass man Vollgummitiere verwendet. Ich habe unsere Tiere bei eBay für einen Schnäppchenpreis ersteigert. Damit die Haken gut halten, muss die Fläche mit der die Tiere an der Wand befestigt werden sollen, eben sein. Ich habe die Tiere zersägt und anschließend die Sägefläche mit der Handschleifmaschine glatt geschliffen. Man kann die Haken von hinten anschrauben, aber ich habe es mit Sekundenkleber probiert und bis jetzt halten sie bombenfest!

Die bunten Haken waren ursprünglich schwarz. Die habe ich zusammen mit den antiken Garderobenhaken erstanden. Ich habe sie mit Sprühlack etwas aufgehübscht.

Wie sehen Eure Garderoben aus? Zeigt mal her!

Ich hoffe ich werde mich jetzt wieder öfter aufraffen können, Euch neues zu berichten! (Irgendwie habe ich das glaube ich beim letzten Mal auch schon geschrieben…) Ich werde mich bemühen!

Bis dahin,

Eure Bine

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s