Mein erstes …

Vor ein paar Tagen ist mein erstes Namenskissen entstand. Meinen eigenen Kindern würde ich nie ein Kissen mit Namen nähen, finde ich irgendwie blöd, weil die wissen ja irgendwann schließlich wie sie heißen und so ein (Lieblings-) Kissen ist etwas ganz persönliches, da braucht kein Name drauf! (Außerdem habe ich bisher nur wenige Namenskissen gesehen, die mir wirklich gefielen!) Aber eine Freundin meiner Eltern fragte mich, ob ich nicht eines für ihren Enkel kreieren könnte. Und da sagte ich natürlich nicht nein. Frau freut sich ja schließlich über jeden Auftrag. Ihre einzigen Vorgaben waren natürlich der Name (Michael), das Maß (40×40 cm) und das es in Blau gehalten sein sollte (halt „typisch“ Junge). Ansonsten sollte ich es so machen, als wäre das Kissen für eines meiner Kinder.

Ich wusste auch sofort, welchen Stoff ich als Grundstoff nehmen wollte. Den hatte ich durch Zufall bei meinem letzten Besuch beim schwedischen Möbelriesen erworben. Bei der Sichtung passender Musterstoffe wurde ich auch fündig. Gleich drei Stoffe passten super zu dem Blau des Grundstoffes und zum Thema Junge. Damit hatte ich dann leider auch das Problem: Ich konnte mich nicht recht entscheiden! Welchen Stoff sollte ich verwenden und in welcher Anordnung? (Vorsicht! Schlechte Bildqualität, weil schnelle Handyfotos!)

Kissen_Michael_Stoffauswahl

Was macht Frau? Sie fragt ein paar Freundinnen/die Schwester. Die waren sich leider nicht ganz einig, aber eine liebe Freundin meinte, mach doch mit dem Autostoff sowas wie eine Strasse unten oder mit den Flugzeugen was, die ein Banner mit dem Namen drauf ziehen. Gefiel mir alles gut! Also neues Problem!

Aber letztenendes habe ich einfach alle Vorschläge kombiniert. Ich hatte damit dann leider auch mehr „Arbeit“ als ich eigentlich wollte, aber es hat unheimlich Spaß gemacht!

Eigentlich wollte ich den Namen ganz einfach Buchstabe für Buchstabe applizieren, aber auf der Suche nach Inspirationen im Internet fiel mir das Negativ-Applizieren wieder ein, welches ich schon vor einer ganzen Weile mal entdeckt hatte. Also auch meine erste Negativ-Applikation. Dann habe ich mit der Schrift etwas herum gespielt …

… Und das ist dabei heraus gekommen:

Kissen_MIchael_VS

Kissen_Michael_RS

Kissen_Michael_AppliFlugzeug

Kissen_Michael_AppliName

Geschlossen habe ich den Bezug zusätzlich mit zwei angenähten Druckknöpfen, weil die Überlappung des Hotelverschlusses zu gering war.

Kissen_Michael_Verschluss

Die Negativ-Applikation habe ich nach der Anleitung von Farbenmix gemacht. Bei der einen wird es wohl nicht bleiben. Diese Art der Applikation gefällt mir richtig gut!

Bis bald, Bine

PS: So, und da ich es hier auch schon wieder vergessen hatte, geht der Beitrag jetzt auch noch zu Kiddikram und Made4Boys!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s